Muscat – die etwas andere Golfstadt

IMG_20151226_172608

Muscat (zu Deutsch „Maskat“) ist die Hauptstadt des Oman, in ihr leben etwa 650’000 Einwohner und sie ist das kulturelle und politische Zentrum des autoritär regierten Sultanats.

Ich habe mir überlegt: Wo finde ich ursprüngliche Arabische Kultur und unberührte Landschaften ohne auf Sicherheit und Komfort verzichten zu müssen? Und so kam ich auf Muscat, einen Trip, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Bei der Ankunft am Flughafen fällt zunächst die Bescheidenheit der Bauwerke auf.IMG_20151226_172352 Alles ist schlicht und klassisch arabisch gehalten. Später erfahre ich, dass gemäss Sultan Qaboos jedes Gebäude in seinem Sultanat dem klassischen arabischen Baustil entsprechen muss. Das tut der Stadt gut, denn so wirkt sie weniger Städtisch und ungemütlich wie zum Beispiel Dubai.

Doch was tut man in Muscat? Um diesem Artikel etwas Struktur zu geben, habe ich die beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten hier aufgelistet:

  1. Der Souq von Mattrah – Ein klassischer Arabischer Markt, der mit seinen vielen verwinkelten Gassen zum schlendern einlädt. Nebst Billigware aus Indien und China gibt es auch interessante Handwerkskunst aus dem Oman. Lassen Sie sich überraschen und überspringen Sie auf keinen Fall die Seitengassen! Denn dort verstecken sich meistens die interessantesten Dinge.
    Der Eingang zum Souq

    Der Eingang zum Souq

  2. Der Strand von Ruwi – Ein wunderschöner, teils unberührter Strand, der vom Stadtteil Ruwi mit kleinen Unterbrüchen bis nach Seeb führt. Ein Spaziergang entlang des Meers kann sehr entspannend sein, zumal er tagsüber fast menschenleer ist.
  3. Der Palast von Sultan Qaboos bin Said al Said – Das Bauwerk ist sicherlich beeindruckend. Bleiben Sie ein paar Minuten dort, lassen Sie die Architektur auf sich wirken und machen Sie ein Foto. Stellen Sie sich keine Fragen zu den Kosten des Palastes, oder ob er den Grundsätzen der Verhältnismässigkeit entspricht.
  4. Bait Al Zubair – Sie müssen weder Museenliebhaber noch kunstinteressiert sein, um dieser Ausstellung eine Chance zu geben. Sie informiert umfassend und kurzweilig über die omanische Geschichte, Kultur, Tradition und vieles mehr.
    Nizwa

    Nizwa vom Fort aus gesehen

  5. Sollte Ihnen Muscat irgendwann langweilig werden, ziehen Sie eine Tagestour im Umland in Betracht! Es gibt genügend Anbieter und jedes grössere Hotel sollte Ihnen hier weiterhelfen können. Empfehlenswert ist ein Besuch der Oasenstadt Nizwa und dem Gebirge „Dschabal al-Achdar“ – besonders wenn Sie mal eine Abkühlung vertragen können. Ein Fahrer mit Jeep für einen Tag kostet ungefähr 300€, wenn Sie eine Gruppe bilden, können Sie den Betrag unter sich aufteilen.

Sie sehen es – Muscat hat viel zu bieten. Wenn Sie Individualreisen dem Massentourismus und Kultur dem Strandurlaub vorziehen, dann sind Sie hier genau richtig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *